Orden

im Dekanat Untereichsfeld

Eingang zum Ursulinenkloster

Ursulinen

Im Jahr 1700 gründeten die Ursulinen am Neutor ein Kloster mit Internat. Nachdem das Kloster den Schulbetrieb einstellen musste, entstand nach umfangreichen Umbaumaßnahmen 1995 ein Gästebereich, in dem regelmäßig Kurse angeboten werden sowie Tage der Besinnung und Einkehr möglich sind. 2007 wurde die Klosterkirche neu gestaltet und so Raum für neue Gottesdienstformen und Klosterkonzerte geschaffen.

2016 hat der Konvent das gesamte Kloster in eine Stiftung umgewandelt. In der Präambel der Stiftung heißt es: „Die Stiftung der Ursulinen Duderstadt weiß sich der Tradition des Ursulinenklosters Duderstadt verpflichtet. Sie will das geistige, kulturelle und religiöse Erbe der Ursulinen pflegen und in die Zukunft führen, indem sie vor allem im bestehenden Gästebereich des Klosters Sorge trägt, dass die Türen offen bleiben.“ Menschen, die „auf der Suche nach Ruhe, nach Zeit für sich selbst sowie nach Austausch mit anderen, nach Weiterbildung und Neuorientierung“ sind, sollen im Ursulinenkloster Zuflucht, einen guten, gesegneten Ort finden.

Ursulinenkloster 

Vinzentinerinnen vom heiligen Vinzenz

Die Vinzentinerinnen vom heiligen Vinzenz von Paul übernahmen 1866 das "Spetal vor dem Westerthore" und funktionierten es zu einem auch heute noch bestehenden Krankenhaus um.

St. Martini Krankenhaus 

Auch eine Fachschule für Sozialpädagogik wurde von den Vinzentinerinnen vor mehr als 50 Jahren gegründet.

Die Vinzenz von Paul Schule bildet Sozialassistenten/Sozialassistentinnen und Erzieher/Erzieherinnen aus.

Vinzenz von Paul Schule 

Augustiner

gibt es in Germershausen seit 1864. War es zunächst die Aufgabe der Brüder, sich um die Seelsorge an der Wallfahrtskirche zu kümmern, kam bald auch eine kleine Klosterschule dazu. Inzwischen ist diese Klosterschule eine Bildungsstätte für Familienbildung in der Trägerschaft des Bistums Hildesheim. Nachdem sich der Seelsorgebereich der Brüder zwischenzeitlich auf fünf Gemeinden im Untereichsfeld ausgeweitet hatte, endete 2014 nach ca. 50 Jahren das Engagement des Konventes in der Pfarrarbeit.

Der Rückzug aus der Pfarrarbeit bedeutet aber nicht den Rückzug aus der Seelsorge. So wird es weiterhin das Angebot der all-Samstag-abendlichen Klostermesse geben, das mit einem Team vorbereitet und gestaltet wird. Auch haben P. Ulrich und P. Benno sich bereiterklärt im Rahmen des neu gegründeten ZfK (Zentrum für Kirchenentwicklung, Duderstadt) auf Anfrage für Beratungs- und Begleitungsgespräche vor Ort zur Verfügung zu stehen.

Augustiner Orden